Themen
Hanf

Hanf: Einführung

In dieser Serie haben wir die wichtigsten Informationen für Schweizer Produzenten und Verarbeiter, die sich für die Verarbeitung von Hanf interessieren, neutral zusammengefasst. In den einzelnen Kapiteln finden Sie Informationen über Agronomie, Bruttomarge, rechtliche Aspekte, eine Liste der bestehenden Produkte, was mit dem Hanf nach der Ernte zu tun ist und Interviews mit Experten auf diesem Gebiet.

Inhaltsverzeichnis

This entry is part 1 of 7 in the series Hanf in der Schweiz

Der Anbau von Hanf (Cannabis Sativa L.) in Europa hat in den letzten Jahren stark zugenommen. In Europa stieg die Produktion zwischen 2015 und 2019 um 75 % auf fast 35 000 Hektar, stabilisierte sich dann, blieb aber immer noch bei über 30 000 Hektar.

In der Schweiz ist die Situation ähnlich, aber die Zahlen sind anders. Im Jahr 2019 wurden bereit 300 Hektar mit Hanf bebaut, im Jahr 2014 waren es nur 5 Hektar. Trotz dieses Anstiegs handelt es sich immer noch um eine marginale Produktion.

Quelle: AGRIDEA

Man muss zwischen den verschiedenen «Arten» von Hanf unterscheiden, auch wenn es sich immer um die gleiche Pflanze, Cannabis Sativa, handelt.

Hanf ist allgemein für seine psychotrope Substanz, Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), und für seine Verwendung als Freizeitpflanze bekannt.

Es handelt sich jedoch um eine Pflanze, die es in Europa schon lange für viele andere Zwecke gibt. Neben dem Freizeitgebrauch wurden meist ihre Fasern in der Textilindustrie oder zur Herstellung von Seilen verwendet, aber auch ihre Samen für die menschliche Ernährung (Samen oder Öl) oder als Baumaterial. Heute ermöglicht der technologische Fortschritt viele weitere Verwendungsmöglichkeiten und macht die Pflanze unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit in verschiedenen Bereichen sehr interessant.

Diese grosse Vielfalt an Nutzungsmöglichkeiten und Potentialen führt zu grossem Interesse, aber auch zu viel Verwirrung. Denn, obwohl es sich immer um die gleiche Pflanze handelt, unterscheiden sich die Sorten, die Produktion und die Gesetzgebung je nach Endprodukt stark voneinander.

Auf dieser Seite versuchen wir, die wichtigsten Informationen über die Verwendung und das Potenzial dieser Pflanze in der Schweiz zusammenzufassen, wobei wir uns vor allem auf die agronomischen und gesetzlichen Aspekte sowie die Möglichkeiten der verschiedenen Produktionszweige konzentrieren. Durch Interviews mit bereits tätigen Akteuren des Sektors werden wir versuchen, praktische Fragen zu beantworten und uns dabei auf deren Erfahrungen zu stützen.


Impressum

Autoren:

  • Ludovic Piccot, AGRIDEA
  • Sanzio Rombini, AGRIDEA

Korrekturlesen:

  • Lukas Brunner, IG Hanf
  • Tiziana Vonlanthen, Agroscope
Series NavigationHanf: Verwendungskategorien →